Wir über uns

1993, als die IT langsam immer mehr an Bedeutung im Gesundheitswesen gewann, entstand die Idee, diese generelle IT-Entwicklung für die medizinischen Laboratorien zu nutzen und damit innovative, IT-technische Grundlagen für die Zukunft im medizinischen Labor zu schaffen.

        Opus::L sollte dabei anders sein als alles andere.

Es sollte ein System entwickelt werden, das für den Anwender im Labor einfach, gut und vernetzt ist, dabei hoch skalierbar und durch die gewählte Architektur offen für den laufenden Fortschritt der Technik und die Veränderungen des Marktes ist.

Anders als andere LIS Systeme wächst Opus::L nicht nur durch die Adaption an immer komplexeren Anforderungen, sondern es wurde und wird immer aus der Praxis mit und für den Anwender entwickelt. Einen wirklichen Nutzen sowohl für Patienten als auch für Anwender zu schaffen war der Leitgedanke der beiden Gründer Johannes Kuhn und Christian Damsky.

Mit diesen Grundprinzipien entwickelte sich schnell ein stabiles Fundament für den anhaltenden Erfolg der OSM.

Die voranschreitende Digitalisierung und die strukturellen Veränderungen der letzten zwei Jahrzehnte im Gesundheitswesen sind unser permanenter Ansporn, Opus::L für unsere Kunden immer besser und letztlich unverzichtbar zu machen.